So findest du deine Zielgruppe!

“Das gefällt mir nicht”. Ein Satz, den du wahrscheinlich auch schon oft gehört hast?

Es ist eines der deutlichsten Anzeichen für das Fehlen eines Bewusstseins für die eigene Zielgruppe. Denn die eigene Meinung ist nicht das gleiche wie die Meinung einer Zielgruppe. Projiziert man das eigene Interesse auf die mögliche Kundschaft, so sorgt man lediglich dafür, dass man sich selbst auch als Kunden finden wird und an der eigentlichen Zielgruppe vorbeiarbeitet.

Was sind Zielgruppen?

Zielgruppen sind im besten Fall Menschengruppen, die deine Leistung benötigen, um ihr Problem zu lösen oder ihren Wunsch zu erfüllen. Der Fokus liegt hier also auf deiner Leistung und dem damit zusammenhängenden Unique Selling Proposition (USP), welcher deine Leistung einzigartig macht. Deine einzigartige Lösung kannst du dann wiederum einzigartigen Herausforderungen zuordnen, mit welchen unsere Gesellschaft zu kämpfen hat. So bildet sich eine Gruppe potenzieller Käufer rundum deine Leistung.

Was sind Personas?

Du hast deine Zielgruppe also jetzt eingegrenzt und willst in Kontakt treten? Wäre vielleicht ganz vorteilhaft, wenn diese Menschen etwas greifbarer wären, um sich vorzustellen, wenn du da ins Ziel nehmen willst. Hierbei können dir Personas helfen. Sie sehen wie ein Steckbrief aus und skizzieren eine Beispielperson aus deiner Zielgruppe. Fokussiere dich auf die Bereiche des Steckbriefes, welche dir am ehesten helfen würden, deine Zielgruppe zum Beispiel auf Social Media zu bewerben. Und werde konkret. Gib der Person einen Namen und arbeite mit festen Zahlen statt schwammigen Reichweiten. So wird für dich und dein Team die Persona leicht vorstellbar und du kannst zielorientiert handeln.

Den Blickwinkel wechseln!

Zurück zu den Beiträgen

Mehr aus der Kategorie

Ratgeber & Tipps