StartseiteMagazinHat offline Vertrieb noch eine Chance?

Hat offline Vertrieb noch eine Chance?

In der digitalen Welt wirkt es inzwischen so, als wäre der offline Vertrieb längst ausgestorben. Das sieht man auch an der großen Zahl neu gegründeter Agenturen für digitales Marketing.

Zusammenfassung:

In der digitalen Welt wirkt es inzwischen so, als wäre der offline Vertrieb längst ausgestorben. Das sieht man auch an der großen Zahl neu gegründeter Agenturen für digitales Marketing.

Inhalt des Artikels
Blauer Pfeil

Blauer Pfeil

Blauer Pfeil

Blauer Pfeil

Blauer Pfeil

Digitaler Vertrieb boomt schon lange.

Wo bleibt da der offline Vertrieb. Hat er überhaupt noch einen Mehrwert?Auf jeden Fall! Der Mensch-zu-Mensch-Kontakt ist häufig der effektivste Türöffner. Man gewinnt in kurzer Zeit viel Vertrauen.

Offline Vertrieb darf jedoch nicht isoliert behandelt werden, wenn man auch im Jahr 2022 noch das Potenzial darin nutzen will. Auch der Außendienst benötigt Zugriff auf interne Systeme, um alle nötigen Infos immer parat zu haben.

Wenn der potenzielle Kunde Fragen zur Lieferbarkeit oder Auslastungen in der Produktion hat, müssen diese Informationen genauso schnell im offline Vertrieb vorhanden sein wie im digitalen Vertrieb. Wenn die Außendienstler vom digitalen System abgeschnitten werden, muss man sich nicht wundern, dass dort kein Umsatz eingefahren wird.

Ich bin davon überzeugt, dass der offline Vertrieb eins von vielen Systemen im Unternehmen ist, die einfach nur miteinander kommunizieren müssen, um gut zu funktionieren.Wenn man das persönliche Gespräch am Telefon oder vor Ort mit digitalen Datenbanken verknüpfen kann, ist das Potenzial riesengroß.

Was meinst du? Hat der offline Vertrieb noch einen Platz in dieser digitalisierten Welt?

Digitaler Vertrieb boomt schon lange.

Wo bleibt da der offline Vertrieb. Hat er überhaupt noch einen Mehrwert?Auf jeden Fall! Der Mensch-zu-Mensch-Kontakt ist häufig der effektivste Türöffner. Man gewinnt in kurzer Zeit viel Vertrauen.

Offline Vertrieb darf jedoch nicht isoliert behandelt werden, wenn man auch im Jahr 2022 noch das Potenzial darin nutzen will. Auch der Außendienst benötigt Zugriff auf interne Systeme, um alle nötigen Infos immer parat zu haben.

Wenn der potenzielle Kunde Fragen zur Lieferbarkeit oder Auslastungen in der Produktion hat, müssen diese Informationen genauso schnell im offline Vertrieb vorhanden sein wie im digitalen Vertrieb. Wenn die Außendienstler vom digitalen System abgeschnitten werden, muss man sich nicht wundern, dass dort kein Umsatz eingefahren wird.

Ich bin davon überzeugt, dass der offline Vertrieb eins von vielen Systemen im Unternehmen ist, die einfach nur miteinander kommunizieren müssen, um gut zu funktionieren.Wenn man das persönliche Gespräch am Telefon oder vor Ort mit digitalen Datenbanken verknüpfen kann, ist das Potenzial riesengroß.

Was meinst du? Hat der offline Vertrieb noch einen Platz in dieser digitalisierten Welt?

Deine Meinung interessiert mich! 

Wenn du Lust auf einen Austausch hast, schreib mich gern auf LinkedIn an.

Deine Meinung interessiert mich! 

Wenn du Lust auf einen Austausch hast, schreib mich gern auf LinkedIn an.

Autor dieses Artikels

Du brauchst mehr Infos zu diesem Thema?

Wir beraten dich gerne zur Umsetzbarkeit und den individuellen Anforderungen bei deinem Unternehmen.